die Geschichte der Schützengesellschaft



"Wer die Enge seiner Heimat begreifen will, der reise. Wer die Enge seiner Zeit ermessen will, studiere Geschichte.."



       Verfasser Baumann Daniel, 16 März 2013

Aus zwei interessanten Papieren in Form von Altgülten geht hervor, dass die Dorfschützengesellschaft Spiringen schon im Jahre 1864 bestanden hat. Auch ein Schiessplan aus dem Jahre 1888, wo ein Kirchweihschiessen durchgeführt worden ist, zeugt von der Aktivität unserer Vorgänger.

  

Am 19. März 1924 entstand die heutige Schützengesellschaft Spiringen, und zwar durch eine Fusion. Die Dorfschützengesellschaft und der Militärschiessverein haben sich zusammengeschlossen, und die Mitglieder beider Vereine, die jetzige Schützengesellschaft Spiringen, aus der Taufe gehoben.

  

Früher ist auf offenen Feldständen geschossen worden. Das erste Schützenhaus ist unterhalb vom Dorf gestanden, beim jetzigen Rest. Alte Post, in der Liegenschaft Brust, der Zeigerstand Schattenhalb, in der Schwenti.

  

1948 ist eine neue Schiessanlage gebaut worden, im untersten Kehr von der Klausenstrasse, Schussrichtung Holzboden. Kostenpunkt 27`800 Fr.

  

1977 Totalerneuerung des Schützenhauses.

  

1988 Modernisierung durch den Einbau von 10 elektronischen Trefferanzeigen. Sius Ascor SA 8800

  

1998 Einbau der Lärmschutzanlage.

  

2011 Einbau von 5 neuen topmodernen Trefferanzeigen, Sius Ascor SA 9003.

  

2013 kann die Schützengesellschaft Spiringen eine moderne, dem heutigen Standart entsprechende Anlage präsentieren, auf die jeder Spiringer Schütze stolz sein darf.

  

Mit jeder Anpassung der Schiessanlage an die geforderten Verhältnisse, ist auch die Aktivität des Vereins gewachsen. So sind nicht nur auswärtige Schiessanlässe besucht worden, sondern werden auch im eigenen Verein Anlässe organisiert.